Rahmenprogramm / Kultur

Übersicht über Rahmenprogramm & Kultur des 6. Weinheimer Symposion „Würde ist tastbar“

Dr. med. Hans-Martin Büttel -
Kinderarzt und Hobbypianist

Ludwigsburg, 49 Jahre, verheiratet, 5 Kinder.

Leitet als Kinder- und Jugendarzt mit Schwerpunkt Kinderneurologie seit 2003 das Sozialpädiatrische Zentrum an der Kinderklinik Heilbronn, eine Einrichtung zur interdisziplinären Diagnostik bei Kindern mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen. Ausbildung zum Systemischen Familientherapeuten beim IFW, Abschluss 2011. Hobby-Musiker mit Hauptinstrument Klavier und Nebeninstrumenten Kirchenorgel und Posaune. Macht Musik überwiegend in der evangelischen Kirchengemeinde am Wohnort. Wird beim Symposion am Flügel tätig sein mit Musik aus Klassik, Moderne und eigener Improvisation.

Theatergruppe Chawwerusch

Theatergruppe Chawwerusch

Chawwerusch macht seit 1984 anspruchsvolles, unterhaltsames und bewegendes Theater.
In Herxheim in der Pfalz hat das Ensemble seinen Stammsitz. Allerdings findet nur ein Teil der mehr als 150 jährlichen Aufführungen im Chawwerusch-Theatersaal, dem ehemaligen Dorftanzsaal mit besonderem Flair, statt. Bei zahlreichen anderen Terminen gastieren die Ensemblemitglieder in Bürgerhäusern, Stadthallen und Kulturzentren, um ihr Theater mit Herz und Verstand an den Mann und die Frau zu bringen. Jeden Sommer bietet Chawwerusch Theater in Burg- oder Schlosshöfen, Parks, Weingütern und auf Freilichtbühnen im süddeutschen Raum Freilichttheater mit Temperament und Tiefgang.

Vier jewinnt

Vier jewinnt

Hilde und Häbbert

Hilde und Häbbert

Das sind Menschen wie „Du und i(s)ch“, die an allem interessiert sind, was gerade so passiert. Sie kommentieren, sie verwirren, bringen ihre ganz eigene Sichtweise zum Ausdruck und suchen dabei die Begegnung mit anderen.

Und das denkt der Regisseur über das neue Improvisatonstraumpaar


Hilde und Häbbert sind:
…korrekt konkret gespielte Authentizität, …mögliche Unmöglichkeit, …krachkreatives Hochgefühl, …ohrenschmerzende Lautlosigkeit, …die letzte wirklich intellektuelle Bastion der systemkonformen, freiheitlichen Arbeiterkaste, …freimachende Freiheit, einzig gebunden an Ungebundenheit, …erfrischend klare, schweißtreibende Schwarzweißweisheit, …sozialpädagogisch geniale Schnoddrigkeiten, …gnadenlos weltbereichernd hessisch, …Zwerchfell, das zum Hirn wird, …homophobe, sympathische Selbsterfahrung, …exemplarisch reduziertes emergentes Verhalten, …zwerchfellbelastete Familienaufstellung, …ekstatische Spielfreude, …sehnsuchtsvolle Emotion, …spannende Körperspannung, …augenzwinkerndes Spiel mit dem Zuschauer, …verschwimmende Grenzen zwischen Darstellung und Realität, …

Hilde und Häbbert sind die, die man nicht in seinem eigenen Spiegel sehen möchte und zu denen man doch lustvoll hinschauen muss. Eine Begegnung mit ihnen ist grundsätzlich nachhaltig, das Dauergrinsen, was sich schnell einstellt, muss in der Regel eher operativ entfernt werden.

Allllso: dicke Empfehlung!!!

Heavy Gummi – ein Vergleich ist zwecklos

Heavy Gummi - das ist kurioser Sound mit schönen, eingängigen Melodien, viel Rhythmik, Gesang, guter Laune und einem hohen Schauwert – ein überschäumendes Panoptikum aus Lebenslust und Spielfreude, bewährt und erfahren seit fast 20 Jahren und erfolgreich im In- und Ausland

Bis zu sieben Musiker fördern innerhalb eines Konzertes soviel an Einfallsreichtum, Spielwitz und Beweglichkeit zu Tage, dass es seinesgleichen sucht.

Die multi-linguale Partyband singt in 6 Sprachen (deutsch, engl., franz., span., griechisch, albanisch) und spielt Weltmusik im besten Sinn; Polka, Ska, Reggae, Latin, Blues, Folklore & Country und ein wenig Rock kombiniert mit dem allgegenwärtigen, einzigartigen Skiffle-Jungle-Beat. Als erfahrene Live Band bietet HEAVY GUMMI eine sympathische Bühnenshow und bindet auch das Publikum spontan und gekonnt ein.

Egal ob Ska, Latin, Reggae, Polka, Chanson, Blues oder eine Vorstadtballade – alles ist möglich und trotz der großen Bandbreite ihres Repertoires bleibt die Band sich immer treu, spielt viele eigene Stücke und zieht mit ihrem unverwechselbaren Sound ein sehr breit gestreutes Publikum in den Bann.

Gemeinsamer Nenner ist dabei die originell zusammengestellte Instrumentierung aus Speisbüttbass, Waschbrett, Gitarre, Schlagzeug und einem Bläsersatz (Trompete/Saxophon) - ein eigenwilliger Klang, entstanden auf der Straße und längst zu einem musikalischen Kleinod geworden, dem “Skiffle-Jungle-Beat”.

Über allem tönt zudem der vielstimmige und mehrsprachige Gesang einer Band, der man schon beim ersten Stück ansieht, dass wirklich jeder seinen Spaß bei der Sache hat. Ganz gleich, ob Popkonzert, Stadtfest, Firmenparty, Hochzeit, Kinderfest oder abends in der Kneipe - irgendwann kriegt das “Dschungelbuch auf Rädern” sie alle...

Heavy Gummi – ein Vergleich ist zwecklos

Von wegen nix zu machen -
Werkzeugkiste für Weltverbesserer

Von und mit Jürgen Becker, Franz Meurer und Martin Stankowski.
"Du bist Deutschland".

Klar. Doch wie kann man über seinen Alltagskram hinaus etwas bewirken? Kann es sich unsere Gesellschaft wirklich leisten, Menschen mit 50, 60, 70 Jahren Lebenserfahrung den ganzen Tag "Mensch ärgere dich nicht" spielen zu lassen? Darf es sein, dass viele Kinder noch nie im Zoo waren? An vielen Stellen läuft die böse Entwicklung aus dem Ruder, und wir müssen etwas tun. Jürgen Becker, Franz Meurer und Martin Stankowski gegen Tipps und Ideen und machen Appetit auf gute Taten und freche Veränderungen, auf die noch niemand gekommen ist.

Jürgen Becker, Franz Meurer und Martin Stankowski

Thomas Hecking - Musik- Kabarett

Thomas Hecking, Musik- Kabarett

Was ist zu tun, wenn man als Musiker keine Lust mehr hat, alleine auf Bühnen zu stehen? Man besorgt sich genügsame Mitmusiker in Form von musizierenden, autophonen Figuren und Unwesen, die von maximal 12 Volt leben.

Piggy Hendrix, Trommeltanja, Herr Schrammel, Geigela, Bellodrum, die Kakerlake Kalinka oder gar die ganze Band „Rotlippchen und der böse Dudelsack“ legen sich schwer ins Zeug, um Thomas Hecking musikalisch zu begleiten. Dieser intoniert die ein-oder andere Halbwaise auf seiner Zieh-Haar-Monika und auf diversen aus Alltagsgegenständen gebauten Instrumenten.

Im Nu wird das Publikum in eine surreale Humor-und Klangwelt entführt.

Ein aberwitziges Bühnenspektakel zwischen Wahn und Sinn.

Caterina Albert

Caterina Albert

Geboren in Kassuhn/Brandenburg, Fachschule für Angewandte Kunst in Berlin/DDR 1970-73, Flucht in die BRD (1974), Akademie der Bildenden Künste in München 1975-80, zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen, arbeitet in Italien und München, www.caterina-albert.de

Die international bekannte, malende Künstlerin zeigt im Rahmen des Symposions eine Auswahl ihrer Bilder sowie ein größeres Werk im Foyer des Maternushauses.